Interview Mamahoch2

 
 
Interview Sabrina Heinke.jpg

Sabrina Heinke über Ihr Leben & Warum,
als Mama-und Nähbloggerin

 

Über einen Post in einer Facebook Gruppe haben wir uns kennengelernt - und schon wurde ich gebucht.

Meine Aufgabe am Anfang des Jahres - ein Facelift des Brandings von Mamahoch2 und viele Optimierungsschritte, um das neue Jahr frisch und neu starten zu können. Dann hat sich die Stelle im Marketing & Verkauf ergeben - Traumjob!

Heute stellt sich Sabrina im Interview hier auf meinem Blog vor und erzählt dir mehr über ihr persönliches Warum!

Viel Spaß & viel Inspiration mit diesem Interview!

 
1.Frage Fragebogen.png

Hi Sabrina, stell dich und Dein Business doch mal vor und verrate uns, wie du zur Idee, dich Selbstständig zu machen, gekommen bist.

 

Huhu Cathy, ich bin eine ganz "normale" Mutti und eine sogenannte Mittezwanziger.
Ich lebe gemeinsam mit meinen Kindern & Mann auf einem Dorf in Thüringen.

Mein Business ist Mein Blog und damit bin ich sogenannte Mamabloggerinnen.

Meine Arbeit ist es Beiträge und Anleitungen zu verfassen, die mich selbst bewegen und meinen Leserinnen einen Mehrwert bieten. Ich schreibe bewusst Leserinnen, da meine Seite fast ausschließlich von Frauen aufgerufen wird.

Die Idee einen Blog ins Leben zu rufen, ist übrigens ganz spontan über Nacht entstanden. Damals nutze ich Mamahoch2 als virtuelles Kreativtagebuch, da noch mit Bianca Kahmann zusammen. Eines Tages kamen Firmen auf uns zu und baten uns Kooperationen an. Zudem erhielten wir Zuspruch von bekannten Babyseitenbetreibern und sogenannten SEO-Beratern. 

Dies war wohl der Umstand, an dem wir merkten, dass durchaus Potenzial nach oben besteht.

Da sich das wirtschaftliche Risiko für uns ziemlich in Grenzen hielt, wagten wir den Schritt und meldeten ein Gewerbe an. Inzwischen ist meine Seite und Community (mehr als 1.121.860 Seitenaufrufe pro Monat) recht stattlich gewachsen und ich selbst ebenfalls - jetzt führe ich Mamahoch2, mit meinem Mann im Controlling, allein.

 
2.Frage Fragebogen.png

Welches sind Deine Top Online Tools, die Du bei Deiner Arbeit nicht mehr missen möchtet?

 

Auf Nummer 1 steht ganz klar asana
Damit plane ich faktisch vom Redaktionsplan über allgemeine To-Do's bis hin zu Zukunftsideen alles.
Durch die Möglichkeit, dass sich darin verschiedene Bearbeiter vernetzen können und zusammen Projekte mit Deadline abarbeiten, ist es für mich DIE Lösung.

An zweiter Stelle liebe ich Tailwind*.
Dieses Tool ermöglicht mir eine smarte Planung bezüglich Pinterest, denn die Rate der Leser, die durch Pinterest auf mich stoßen, wächst beachtlich.

Nicht zu vergessen ist aber auch die Sprachfunktion bei Google Docs.
Es kann unheimlich entspannend sein seine Blogtexte während des Stillens einzusprechen.

Für meine Mitarbeiter nutze ich noch Toggle als Zeiterfassungsprogramm und zur Aufgabenübersicht
(was hat wie lange gedauert).

 
3Frage Fragebogen.png

Wo, Wie und Was inspiriert dich täglich auf’s Neue weiter zu machen? Was ist dein Warum?

 

Ganz ehrlich?

Mein Blog hat mich zu einem anderen Menschen gemacht.
Ich habe es ja oben kurz angeschnitten.
Es ist eine Art Persönlichkeitsentwicklung. Gerade spielt zum Beispiel das Thema Minimalismus
bei mir eine große Rolle. Ich setze Ideen bei mir zu Hause um, zeige es übermeine Seite anderen Mamis
und diese geben mir darauf meist tolles Feedback und finden meine Ideen und Anleitungen selbst inspirierend.

Es ist für mich ein Geben und Nehmen geworden.
Ich gebe Input und bekomme Input - getreu nach dem Motto "sharing is caring".

Die Inspiration nehme ich dabei ganz oft mitten aus dem Alltag.
Ich schreibe über das was mich selbst bewegt, wo ich nicht weiter weiß, was mich berührt,
oder wenn ich Sachen finde, die total genial sind.

Natürlich trägt Social Media einen erheblichen Teil dazu bei.

An manchen Tagen ist eine förmliche "Hirn-Reizüberflutung" und man muss sich erstmal sortieren, das das nächste Projekt sein könnte und Sinn macht, denn eines habe ich gelernt: 5 Dinge gleichzeitig gehen meistens schief.

Kurzum: Mein Warum ist die Motivation, die aus der Motivation heraus entsteht - hach wie philosophisch.

 
4.Frage Fragebogen.png

Welchen Mehrwert bietest Du deinen Kundinnen und Kunden, Leserinnen und Lesern, Followern und Fans?

 

Ich biete Lösungen für ein Problem, was zugleich natürlich der Grundgedanke beim Wort "Mehrwert" ist. Eine Mama hat ein Baby bekommen und möchte gerne nähen, hat aber keine Zeit für einen Kurs?

Bei Mir findet sie alles was sie braucht und das sogar kostenfrei.

Manche Mamis suchen Ideen, wie sie auf ihre Kinder individueller eingehen können, oder Spielideen. Ich zeige Ideen und Lösungen. Das Thema Haushalt spielt bei vielen Familien eine große Rolle: Ich zeige Lösungen, wie es schneller geht. Praktisch widme ich mich den großen und kleinen Problemen von Müttern und zeigen: "Schau her, mir gehts ganz genauso, aber ich versuche xyz, um an mein Ziel zu kommen.".

Überspitzt gesagt, biete ich eine virtuelle Schulter zum Anlehnen und bin zugleich Impulsgeber, um für und mit den Kindern Projekte umzusetzen.

Entdecke auf Mamahoch2 folgende Kategorien:

 
5.Frage Fragebogen.png

Wenn Social Media, dann findet man Dich wo? Und warum?

Vor allem bei Facebook, Pinterest und Insta.

 

Facebook ist seit Beginn an mein Steckenpferd gewesen. Hier kann man konstruktiv diskutieren und sich austauschen. Man kann eigene Probleme thematisieren und man erhält tolles Feedback.

Zudem ist es über Facebook einfach (mal ganz kühn aus Unternehmersicht betrachtet) seine Zielgruppe zu finden, da sich hier unzählige Gruppen tümmeln.

 

Mamahoch2 auf Pinterest


Pinterest ist gerade in Sachen Kreativität für mich wertvoll. Gerade meine Näh- und DIY Beiträge finden dort Beachtung und ich selbst schmöker auch gerne umher. Pinterest ist für mich in Zukunft wahrscheinlich eine wachsende Komponente.
Modern, einfach, visuell.

 

Instagram ist für mich dann die persönliche Sparte.
Hier rede ich auch gerne ein wenig über private Sachen, stelle aktiv Fragen,
gehe ab und an mal live und möchten mich austauschen. Instagram ist für mich damit vor allem Bindungsaufbau
und zugleich eine tolle Möglichkeit meine Leser etwas kennenzulernen.

 
6.Frage Fragebogen.png

Welche Form der Zusammenarbeit mit anderen Online Unternehmerinnen ist mit dir und deinem Unternehmen möglich? Was passt am Besten zu dir und deiner Community?

 

Die Möglichkeiten sind bei mir inzwischen vielfältigst, da ich einen eignen Shop betreibe.

Ich biete Gastartikelplätze und schreibe auch selbst gerne auf anderen Plattformen.
Zudem biete ich Unternehmen die Möglichkeit bei mir Produkte zu platzieren, wobei ich aber nach strengen Richtlinien herausfilter, ob das Produkt überhaupt zu mir passt und ob die Vorstellung dessen in meinen Augen einen Mehrwert bietet.

Für die Zukunft plane ich weitere Projekte und bin gespannt, was auf mich wartet.

 

Yeah!


Vielen lieben Dank Sabrina für deine Zeit
und deinen inspirierenden Input, als Bloggerin
für Bloggerinnen und Blogger! 


 

Das könnte dich auch interessieren